Niedersachen klar Logo

Über 6,3 Mio. EUR für soziale Innovationen in Niedersachsen

Projekte 2020


Zum letzten Mal in dieser Förderperiode überreichte Ministerin Birgit Honé kürzlich Förderbescheide für sozial-innovative Projekte. Aus 54 Interessenbekundungen wurden in diesem Jahr landesweit 17 Projekte mit einem Fördervolumen von über 6,3 Mio EUR zur Förderung ausgewählt.

Die Bescheidübergaben fanden vor Ort bei den Ämtern für regionale Landesentwicklung in den jeweiligen Regionen statt. Mit kreativen Ideen und innovativen Ansätzen wollen die Projektträgerinnen und Projektträger einen Beitrag zur Deckung lokaler und regionaler Bedarfe leisten. Dies ist das Ziel des Förderprogramms „Soziale Innovation" des Landes Niedersachsen. Honé betonte immer wieder, dass in einem Flächenland wie Niedersachsen flexible Instrumente gebraucht werden, um den Herausforderungen unserer Zeit mit kreativen, oftmals ungeahnt wirkungsvollen Lösungsansätzen besser begegnen zu können.

Informationen über die in den Amtsbezirken geförderten Projekte finden Sie nachfolgend:

Bescheidübergabe ArL Braunschweig

Bescheidübergabe ArL Leine-Weser

Bescheidübergabe ArL Lüneburg

Bescheidübergabe ArL Weser-Ems


Hintergrund:

2015 hatte die Landesregierung mit der Richtlinie „Soziale Innovation“ eine Möglichkeit geschaffen, Modellprojekte zu den Themenfeldern Daseinsvorsorge und Arbeitswelt zu fördern. Es sollen keine technischen, sondern sozial-innovative Ansätze entwickelt und erprobt werden, die zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen und zur Deckung regionaler Bedarfe beitragen. Konkret geht es um Projekte zur Anpassung an den Wandel im Bereich der Arbeitswelt durch veränderte Anforderungen und Bedarfe der Beteiligten sowie Projekte zur Sicherung und Verbesserung des Zugangs zu Sozial- und Gesundheitsdienstleistungen im Rahmen der Regionalen Daseinsvorsorge.

Niedersachsen war mit diesem Ansatz bundesweit Vorreiter. Was als Experiment im Rahmen der Neuausrichtung der ESF-Förderung begann, hat sich mittlerweile zu einem stark nachgefragten Förderinstrument entwickelt.

  Bildrechte: MB Niedersachsen
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln